Sportkegler Langenfeld 1962 e.V.

Kegeln - Ein umwerfender Sport


SKC Langenfeld/Paffrath  - SK Mülheim

Der Dritte Spieltag der Damen in der NRW Liga Sportkegeln ging mit einem klaren Heimsieg für uns zuende.

Kathrin Schnepf und Anna Ribbers bestritten für uns den Ersten Block und setzten gleich sehr starke Zahlen, die die Gegner nicht erreichen konnten. Kathrin spielte einen konstanten und sicheren Durchgang und konnte sich am Ende über 831/6 freuen. Bei Anna lief heute alles mehr als super. Sie wuchs von Bahn zu Bahn über sich hinaus und spielte hervorragende 834/7 was ihre persönliche Bestleistung bei weitem überstieg, trotz eines Eckenfehlers. Tja, wer kann, der kann…

Marion Henkel (806/5) und Simona Dziura (761/1) gingen für Mülheim auf die Bahn.

Als nächstes gingen Sandra Kaiser, die vorher noch ein Spiel in Rees mit der Zweiten Mannschaft hatte, und Anna Röhrig auf die Bahn. Anna spielte einen konzentrierten Durchgang und war am Ende mit ihren 774/2 sehr zufrieden. Sandra, der man den zweiten Durchgang gar nicht anmerkte, spielte einen sehr konstanten Durchgang und hatte heute nur leichte Probleme mit Bahn 7. Am Ende sicherte sie sich erneut die Tagesbestleistung mit 886/8. Zwei Einsätze…zweimal 8 Punkte…Chapeau!

Sabrina Kolba (804/4) und Ivonne Henkel (778/3) konnten an unserem Heimsieg nichts mehr ändern.

So gewannen wir souverän und verdient mit 176 Holz.

Energebnis:

SKC Langenfeld/Paffrath – SK Mülheim   3325 : 3149  3 : 0   (23 : 13)


 

SKV Rees 2 – SKC Langenfeld/Paffrath 2

Der Zweite Spieltag im Sportkegeln der Damen in der Oberliga Rheinland ging ganz souverän mit einem Auswärtssieg für Langenfeld zu ende. Wir waren zu Gast bei den Damen vom SKV Rees 2.

Den Anfang machten Sandra Kaiser, die im Anschluss noch ein Heimspiel in der Ersten bestreiten musste, und Brigitte Abendrot. Sandra startete mit hervorragenden 213 und konnte bis zum Schluss einen guten Level halten. Sie kam mit 800 von der Bahn und sicherte sich dadurch verdient den Tagessieg. Brigitte war sehr zufrieden mit ihrer Leistung, bis auf die letzte Bahn, da ließ die Konzentration etwas nach. Daher schaffte sie auch nicht die 700er Marke zu knacken und blieb knapp darunter, bei 683/5. Sabrina Baatsch (591/2) und Sabine Woytowicz (609/4) konnten uns mit keiner Kugel gefährlich werden.

Wir lagen jetzt schon 283 Holz vorne und hatten Lust auf einen Auswärtssieg.

Das sollten nun im Zweiten und Letzten Block Doris Buschhaus und Manuela ter Haar verwirklichen. Doris hatte einen schlechten Start erwischt und auch ihre Kondition und Konzentration waren heute nicht zu 100 Prozent da. So musste sie sich mit 714/6 zufrieden geben, war aber im Großen und Ganzen mit ihrem Ergebnis zufrieden. Manuela startete eher schwach, steigerte sich aber von Bahn zu Bahn und beendete Ihren Durchgang mit gelungenen 757/7. Helga Baatsch (588/1) und Natalie Holzum (602/3) konnten dem auch nichts mehr entgegensetzten.

So gewannen wir mit 564 Holz und die Gastgeber erlitten eine Höchstrafe.

Endergebnis:

SKV Rees – SKC Langenfeld/Paffrath  2390 : 2954   0 : 3   (10 : 26)


 

Den Zweiten Spieltag in der NRW Liga haben wir nun auch schon geschafft und mit einem ganz klaren Heimsieg gegen den KSC Neheim beendet.

Kathrin Schnepf und Tanja Rittmann begannen für uns das Spiel und legten gleich zwei tolle Zahlen vor. Trotz 7 Bauernfehler und etwas zu viel Druck, spielte Kathrin dafür immer noch gute 811/7. Tanja war mit ihrer Zahl von 832/8 und der Tagesbestleistung sehr zufrieden und froh das sie keinerlei Probleme mit ihrem Knie hatte, das in letzter Zeit doch das ein oder andere Mal gezwickt hat. Die Gäste mit Cornelia Wortmann (714/2) und Larissa-Yasmin Grohmann (771/4) konnten uns zu keiner Zeit gefährlich werden.

Den Schlusspunkt sollten Sandra Kaiser und Anna Ribbers für uns setzen. Anna hatte heute auch kleine Probleme mit den Bauern aber trotz dieser 6 Fehler erreichte sie noch sehr gute 794/5 und war sichtlich zufrieden mit der Zahl, da sie schon vorher einen Einsatz in der Zweiten Mannschaft hatte. Sandra war heute nicht zufrieden mit sich, allerdings kam sie auch direkt von der Arbeit und war dadurch doch etwas müde und spielte zu unkonzentriert. Sie schaffte es nicht den Druck aus ihrem Wurf zu nehmen und leistete sich auch noch 3 Dreierbilder. Daher kam sie nur mit 810/6 von der Bahn. Dunja Steiner gab nach 60Wurf und 303/1 auf und Wiebke Bräutigam kam mit 715/3 ins Ziel.

Endergebnis:

SKC Langenfeld/Paffrath – KSC Neheim  3247 : 2503  3 : 0  (26  : 10)

Schon am nächsten Sonntag, 16.09., begrüßen wir um 12 Uhr die Damen aus Mülheim in der Manni Jung Sportkegelhalle.


 

Der Erste Spieltag in der NRW-Liga gegen DSC Wanne-Eickel verlief nicht gerade so, wie wir es uns erhofft hatten. Allerdings ist das Ergebnis auch dem Trainingsrückstand von dem ein oder anderen zuzuschreiben. 6 Holz mehr von Kathrin und der Punkt wäre unser gewesen. Aber hätte, können usw. hilft uns nicht weiter. Einfach beim nächsten Spieltag besser machen!

Da ab dieser Saison in der NRW Liga nur noch mit 4er Mannschaften gespielt wird, ist es noch recht ungewohnt für uns, mit 2 Spielerinnen weniger unterwegs zu sein. Aber da müssen wir uns ab jetzt wohl dran gewöhnen.

Den Anfang machten Kathrin Schnepf und Doris Buschhaus. Nach der Ersten Bahn lagen alle vier Spielerinnen noch dicht zusammen, sodass es ein spannendes Spiel werden könnte.

Könnte…

Doch dann trennte sich die Spreu vom Weizen. Doris hatte einfach nicht genug Druck um auf diesen für sie anspruchsvollen Bahnen den richtigen Wurf zu finden und fand einfach nicht in ihren Wettkampfmodus. Am Ende war sie mit ihrer Leistung von 708/1 selber ziemlich unzufrieden. Kathrin behielt bis zur letzten Bahn die Nase immer etwas vorne allerdings fehlten ihr auf der letzten Bahn die nötige Konzentration und so zogen beide Gegenspielerinnen (Frederike Hönig, 773/5 und Jennifer Prentki, 771/4) an ihrer Zahl von 765/3 vorbei und wir standen nach diesem Block mit leeren Händen da.

Danach sollten Manuela ter Haar und Sandra Kaiser versuchen, doch noch etwas möglich zu machen. Manuela hatte eine miserable Erste Bahn erwischt und lief den anderen nur noch hinter her. Da sie heute nicht die nötige Länge für einen geraden Wurf hatte, kam sie mit mickrigen 723/2 von der Bahn. Bei Sandra lief es ziemlich gut, um nicht zu sagen Super! Teilweise ein wenig zu fest aber dennoch sehr konstant hielt sie beide Gegenspielerinnen in Schach und belohnte sich mit der Tagesbestleistung von 843/8. Stephanie Mielack (784/7) und Jutta Schröder (783/6) komplettierten den Heimsieg und Wanne-Eickel zeigte heute eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Endergebnis:

DSC Wanne-Eickel : SKC Langenfeld/Paffrath  3111 : 3039   3 : 3   (22 : 14)

Der nächste Spieltag steht schon vor der Tür und zwar begrüßen wir am 09.09. um 12 Uhr die Damen vom KSC Neheim in der Manni Jung Sportkegelhalle.